Presse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kultur-Laden als Pionierprojekt

Bürgerstiftung will Impulse zur Altstadtbelebung geben

23.11.2015

Mit einem Kultur-Laden während der Adventszeit startet die Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung ein neues Leuchtturmprojekt. Als Pioniere sind Hans-Martin Gairing, Inhaber der Lampertstraße 1, und die Freie Kunstakademie Nürtingen mit dabei. Die Studierenden des Fachbereichs Keramik verlegen vom 28. November bis 17. Dezember jeweils donnerstags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr ihre Arbeitsplätze von der Akademie in die Lampertstraße 1. Schaufenstergucker und Besucher sind dabei herzlich willkommen, den Entstehungsprozess verschiedenster keramischer Arbeiten zu verfolgen. Die Kunststudentinnen beantworten dabei auch gerne Fragen zu ihrer Arbeit und ihrem Studium. Und wer auf der Suche nach einem einzigartigen Weihnachtsgeschenk ist wird im Kultur-Laden sicherlich fündig. Auch ein mehrmaliger Besuch lohnt sich, denn die keramischen Unikate werden wöchentlich ausgetauscht und ergänzt.

Und Kinder können selbst ein ganz individuelles Weihnachtsgeschenk fertigen. Am Samstag, den 5. Dezember, zwischen 10 und 13 Uhr bieten die Studentinnen Constanze Abröll und Antje Gerhardy für Kinder den Kurs „Weihnachtshampel und flatterndes Engelchen“ an. Im Schaukasten des Pop-up-Stores hängen Gestaltungsvarianten aus, aber auch freies Schaffen ist möglich. Anmeldung bis zum 3. Dezember unter 07022/ 53300 oder info@fkbw.de. Die Teilnahmegebühr für den Kinderkurs beträgt 15 Euro zuzüglich Material- und Brennkosten.

Mit diesem Pilotprojekt will die Bürgerstiftung Impulse geben, leer stehende Läden in der Altstadt mit Leben zu füllen und Möglichkeiten zur Zwischennutzung zu finden, die allen zu Gute kommen.

 

Bürgerstiftung unterstützt Kindergarten in Reudern

Mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützt die Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung den Kindergarten Hofäckerstraße in Reudern bei der Umgestaltung der Außenanlage. Am heutigen Montag überreichten Bürgermeisterin Claudia Grau und Dieter-Ulrich Niederberger bei einem Vororttermin offiziell den Scheck.

„Vor zwei Jahren haben der Elternbeirat und die Kindergartenleitung einen Plan zur Umgestaltung der Außenanlage ausgearbeitet“, berichtet die Elternbeirätin Simone Hummel. Die entstandenen gemeinsamen Ideen wurden dann mit dem Ortschaftsrat besprochen. Ein Bewegungspfad, Hängebrücken und Spielrohre konnten in Zusammenarbeit mit der städtischen Tiefbauamt und der Hilfe des Bauhofs realisiert werden. Die Eltern haben anschließend in Eigenleistung weitere Spielmöglichkeiten angebaut, die sie zum Teil mitfinanzierten. Als die Gelder nicht für alle Pläne auszureichen schienenwandten sich die Elternbeiräte und die Kindergartenleitung an die Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung. Diese befand das Projekt für förderungswürdig und bewilligte 1.000€. „So ein Gemeinschaftsprojekt passt zu unserem Grundsatz ‚Fördern und Fordern‘ überein, sodass wir nicht lange überlegen mussten“ betont Bürgermeisterin Claudia Grau in ihrer Funktion als Stiftungsvorstand. Dank der Spende der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung kann an dem bisher wenig genutzten Hang eine Murmelbahn entstehen. Geplant ist davon Spielekisten mit Holzelemente zu kaufen, die die Kinder flexibel zu einer Murmelbahn zusammenbauen können. Heidi Fischer, Leiterin des Kindergartens, bedankte sich für die Spende und lobte das Engagement der Eltern, ohne deren Hilfe die Umgestaltung nicht vorstellbar gewesen wäre.

 

 

„Bewegte Schule“ wurde prämiert

13.01.2014

Die Bürgerstiftung Nürtingen hat das Leuchtturmprojekt „Engagement verbindet – gemeinsam Bildung fördern“ ausgerufen. In diesem Rahmen wurde das Projekt der Geschwister-Scholl-Realschule „Bewegte Schule“ in Zusammenarbeit mit der Neckarrealschule mit 1000 Euro prämiert. Seit diesem Schuljahr gibt es an beiden Schulen ein Ganztagsschul-Angebot. Durch das Projekt „Bewegte Schule“ sollen Kinder animiert werden, mehr Bewegung in ihren Alltag zu bringen. Hierfür stehen den Schülern mehrere Pausenkisten mit unterschiedlichen Spiel- und Sportgeräten zur Verfügung. Laut Schulleiter Klaus Wellpott von der Geschwister-Scholl-Realschule und Konrektorin Sybille Wolf von der Neckarrealschule sind die Pausenkisten aus dem Schulalltag schon nach kurzer Zeit nicht mehr wegzudenken und werden rege genutzt. Stolz konnte daher der symbolische Spendenscheck von den beiden Vertretern der Bürgerstiftung, Claudia Grau und Dieter Niederberger, entgegengenommen werden

 

2500 Euro für die „Stadtteileltern“

03.01.2014

2009 wurde das Projekt „Stadtteilmütter“ von der Bürgerstiftung Nürtingen und dem Bürgertreff ins Leben gerufen. Ziel der Initiative war es, die Eltern von Kindern mit Migrationshintergrund durch ein niederschwelliges Angebot stärker zu integrieren und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Mit Beginn des neuen Schuljahrs geht das Projekt nun in die nächste Runde. Dank der Spende der Bürgerstiftung Nürtingen in Höhe von 2500 Euro kann das Projekt unter dem Namen „Stadtteileltern“ nach den Kindergärten nun auch auf die Nürtinger Grundschulen ausgeweitet werden. Den symbolischen Scheck konnten die beiden Vorstände der Bürgerstiftung Wolfgang Mauch und Fritz Brodbeck nun an die erste „Stadtteileltern-Gruppe“ in der Mörike-Schule übergeben. „Durch die direkte Ansprache der Eltern und den überschaubaren Personenkreis bauen wir Hemmschwellen ab, helfen bei Alltagsproblemen in der Schule und fördern so das Selbstwertgefühl und die Integration“, stellt Projektleiterin Evegnia Frank bereits zufrieden fest. Weitere Schulen wie die Inselschule Zizishausen oder die Ersbergschule sind daher gerade dabei, ebenfalls Gruppenangebote für „die Stadtteileltern“ zu schaffen.

 

Bürgerstiftung unterstützt Begegnungsprojekt

05.12.2013

Kinder mit Behinderung machen gemeinsam mit alten Menschen Kunst: „Gelebter inklusiver Generationendialog“ – so ist das von der Bodelschwinghschule Nürtingen in Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim Kursana in Nürtingen initiierte Projekt trefflich beschrieben. Dank der finanziellen Unterstützung der Bürgerstiftung in Höhe von 1000 Euro kann das Projekt „Alt und Jung – Kunst als Medium der Begegnung“ realisiert werden. Nächstes Jahr ist eine Ausstellung der erstellten Kunstwerke geplant. Stolz präsentieren die Künstler ihre gerade erstellten Bilder. Vonseiten der Bürgerstiftung freuen sich der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Mauch und der Geschäftsführer Simon Schmid, den symbolischen Scheck an die Projektkoordinatorin Friederike Schwarz und den Direktor Marcel Koch vom Kursana überreichen zu können.

 

Bürgerstiftung fördert Bauklötze

26.07.2013

Bauen und Spielen mit Bauklötzen – dass das noch immer aktuell ist, zeigt der Einsatz der von der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung finanzierten zehn auf acht Zentimeter großen Bauklötze. Das Projekt wurde vom Stadtjugendring Nürtingen initiiert und mit 3000 Euro bezuschusst. Stolz konnten nun die Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Mauch und Claudia Grau den Scheck der Bürgerstiftung an Pit Lohse und seine Mitarbeiter überreichen – und sich gleich auch noch beim Turmbau mit Bauklötzen beteiligen. Nahezu 1000 Klötze wurden von tatkräftigen Kindern und Jugendlichen gesägt, gehobelt, geschliffen und mit dem Logo der Bürgerstiftung versehen. Ihren ersten Einsatz hatten die Bauklötze im Rahmen des Aktionstages „Familie spielt“. Weitere Einsätze der Kl&uouml;tze sollen folgen, auch können diese für Kinderfeste und Veranstaltungen ausgeliehen werden. „Ein nachhaltiges und ansteckendes Beispiel der Förderung und Unterstützung junger Menschen“, findet man bei der Bürgerstiftung.

 

Neuer Vorstand und neues Konzept sollen neue Impulse bringen

26.07.2013

Fünf Jahre nach Gründung der „Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung“ gibt es nicht nur personelle Veränderungen. Mit neuem Konzept will sie die Bürgerinnen und Bürger intensiver einbinden und größere Projekte fördern.

 

Ulrich Weiß, der nach fünf Jahren aus der Bürgerstiftung ausscheidet, blickt auf eine überwiegend positive Bilanz zurück: Er hat in seiner Tä,tigkeit als Vorstandsvorsitzender erfolgreiche Projekte wie den „KletterBraicours“ in der Braikeschule ermöglicht oder die „Stadtteilmütter“ mit ins Leben gerufen, die auch weiterhin von der Bürgerstiftung gefördert werden.

 

Allerdings wurde nicht jedes gesteckte Ziel erreicht. So gelang es nicht, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in gewünschtem Ausmaß mit der Stiftung identifizierten und sie als Möglichkeit sahen, sich an einem konstruktiven Gestaltungsprozess für Nürtingen und die Umgebung zu beteiligen. Das soll sich nun ändern. Nachfolger Wolfgang Mauch, Vorstand der Volksbank Kirchheim-Nürtingen, ist überzeugt: „Für Nürtingen können wir einiges bewegen.“ Eine der ersten Maßnahmen auf diesem Weg bestand in einer Strukturveränderung.

 

Stifterforum blickt zurück und voraus

10.12.2011

Kürzlich blickte das Stifterforum der Bürgerstiftung Nürtingen auf das Geschäftsjahr 2010 sowie die Projekte zurück, die in diesem Jahr erfolgreich angestoßen oder fortgeführt wurden. Weiterhin gab es einen Ausblick auf das Projekt „Schulhof“ der Mörikeschule. Die Bilanz kann sich durchaus sehen lassen. Fünf Stadtteilgruppen (Mörikeschule, Silcherstraße Neckarhausen, Frickenhausen, Pro Vita Nürtingen, Mittagessen in der Versöhnungskirche) wurden gefördert. Hierfür konnte zusätzlich ein Preis vom „Verein Netzwerk für Bildungspartner“ in Höhe von 5000 Euro gewonnen werden, der den Stadtteilgruppen direkt zugutekommt. Der Kletterbraicours der Braike-Schule konnte dank des großen Engagements der Schüler, Lehrer und Eltern sowie einer Spende der Bürgerstiftung Nürtingen in Höhe von 4150 Euro fertiggestellt werden. Und auch für das kommende Jahr gibt es konkrete Pläne.

 

Erfolgreiches Projekt „Stadtteilmütter“ –

Projekt der Bürgerstiftung und des Bürgertreffs geht in die nächste Runde

12.10.2011

2009 wurde das Projekt „Stadtteilmütter“ von der Bürgerstiftung Nürtingen und dem Bürgertreff ins Leben gerufen. Ziel der Initiative war es, die Eltern von Kindern mit Migrationshintergrund durch ein niederschwelliges Angebot stärker zu integrieren und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Jetzt geht das Projekt in die nächste Runde.

NÜRTINGEN (nt). Die Mütter des Kindergartens Silcherstraße aus Neckarhausen ziehen ein positives Zwischenfazit. „Durch die direkte Ansprache der Eltern und den überschaubaren Personenkreis bauen wir Hemmschwellen ab und fördern das Selbstwertgefühl insbesondere der Mütter“, stellt Silvia Marchitelli als eine der drei Organisatorinnen fest. „Für Frauen aus der arabischen Welt stellt unser Projekt gar so etwas wie ein Stück Freiheit dar“, ergänzt Mitorganisatorin Aleksandra Shala.

 

4150 Euro für den „KletterBraicours“

24.08.2011

Während manche Projekte Jahre oder Jahrzehnte benötigen, bis sie von der Idee in die Realität umgesetzt werden, ging es beim „KletterBraicours“ der Braikeschule ganz schnell. ...

 

5000 Euro für Stadtteilmütter

20.06.2011

„Ich kann mir nicht mehr vorstellen, ohne diese Frauen zu leben“: Dieses Zitat einer Teilnehmerin versinnbildlicht die Bedeutung und den großen integrativen Erfolg, den das 2009 ins Leben gerufene Projekt „Stadtteilmütter“ mittlerweile erzielt hat. ...

 

Ein Platz zum Wohlfühlen im Herzen der Stadt

25.05.2010

Ein lebendiger Platz zum Wohlfühlen im Herzen der Stadt – das soll der Platz zwischen Kreuzkirche und Nürtinger Stadthalle werden. Da die Stadt kein Geld für die Fertigstellung hat, wird die Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung einspringen. Der entstehende Bürgerpark soll vor allem Kindern dort mehr Platz und Spielmöglichkeiten einräumen.

 

Stadtteilmütter: „Da entsteht was!“

20.02.2010

„Stadtteilmütter/-väter machen’s vor“ heißt der aktuelle Förderschwerpunkt der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung. Wie sich das Projekt zur Integration aktuell entwickelt, erfahren Sie hier.

 

Kultur – ein Gut für alle Gesellschaftsgruppen

20.02.2010

„Kultur für alle“ – so heißt ein neues Projekt, mit dem finanzschwachen Bürgerinnen und Bürgern der Besuch von interessanten und unterhaltenden Veranstaltungen ermöglicht werden soll. Getragen wird das Projekt, das die Nürtinger Bürgermentoren ins Leben gerufen haben, vom Bürgertreff Nürtingen, unterstützt unter anderem von der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung.

 

Stand der Förderprojekte 2008

26.11.2009

Im vergangenen Jahr erhielten fünf Projekte im Bereich „Lebensraum Schule“ eine finanzielle Förderung durch die Bürgerstiftung. Was hat sich bereits getan und was ist geplant? Das erfahren Sie hier.

 

Stifterfest 2009

26.11.2009

Im feierlichen Ambiente des Stucksaals der Hochschule Nürtingen fand das Stifterfest der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung statt. Eine Begegnung zwischen den „Ermöglichern“ – den Stiftern – und den Leitern der geförderten Projekte.

 

„Raus aus der Isolation, rein in die Gemeinde”

03.10.2009

„Stadtteilmütter“ – dahinter steckt das Projekt, das in den nächsten drei Jahren der Förderschwerpunkt der Bürgerstiftung sein wird. Die Stadtteilmütter und -väter sind ein Tandem, das aus einer zweisprachigen Migrantin und einer Deutschen besteht, die gemeinsam für das Einzugsgebiet eines Kindergartens verantwortlich sind, als Ansprechpartner und Bindeglied für die Migranteneltern der Kindergartenkinder.

Pressemitteilungen

Nürtinger Zeitung vom 01.07.2017